Das Risotto ist eine norditalienische Spezialität, welche in viele verschiedene Varianten zubereitet werden kann. Neben den verschiedenen Zubereitungsarten können je nach Rezept auch unterschiedliche Zutaten beigemengt werden. So sind beliebte Zugaben beispielsweise Weißwein, Pilze, Gemüse, aber auch Käse.

Woher stammt das Risotto?

Risotto mit Pilzen

Das beliebteste italienische Reisgericht – Foto: © recyap – Fotolia.com

Bereits seit der Renaissance ist das Risotto in Italien bekannt und gegehrt. In der Regel werden Rundkornreisarten wie Arborio, Vialone oder Camaroli verwendet.

Das Langkornreis hingegen ist weniger geeignet, da dies eher bissfest verzehrt wird und einfach zu fest von der Konsistenz her ist.

Das Risotto hingegen ist sämig und wird ähnlich wie die Pasta als Hauptgang oder Beilage zu Schmorgerichten serviert.

Wie wird mein Risotto schön cremig?

Die richtige Zubereitung für ein schmackhaftes Risottos ist natürlich das Geheimnis. Wichtig für ein gutes Gericht: den Risotto-Reis vorher nicht waschen! So wird die Stärke nicht ausgeschwemmt und der Reis kann diesen während des Kochens abgeben. Ebenso sollten alle Zutaten frisch und von hochwertiger Qualität sein, dann wird das Risotto auch auf jeden Fall ein Erfolg werden.


Rezept: Zitronen-Risotto

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Möhren
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • ½ Bund Kerbel
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 2 El Olivenöl
  • 120g Risotto
  • 50g geriebener Parmesan
  • Salz & Pfeffer

Zuerst wird die Knoblauchzehe fein gehackt, die Möhre geschält und in Würfel geschnitten. Anschließend die Zitrone halbieren und auspressen. Nun den Kerbel feinhacken und die Gemüsebrühe zum Kochen bringen, anschließend warm halten.

In einem ausreichend großen Topf wird das Olivenöl leicht erhitzt und die Möhren, den Reis und den Knoblauch für ca. 2-3 Minuten beigefügt und unter ständigem Rühren angeröstet. Nun die Hälfte der Brühe beimengen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wichtig: immer wieder umrühren!

Wurde die Flüssigkeit fast vom Reis aufgenommen, so wird die restliche Flüssigkeit beigefügt. Ist auch diese vom Reis aufgesogen worden, wird der Topf vom Herd gezogen, der Parmesan und der Kerbel sowie der Zitronensaft untergezogen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig.


Rezept: Risotto mit Pfifferlingen

  • 2 Zwiebeln
  • 30g Butter
  • 200g Risotto
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 250g Pfifferlinge
  • 1 El Öl
  • Salz & Pfeffer
  • 100g Cherrytomaten
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 20g geriebenen Parmesan

Die Zwiebel nach dem Schälen halbieren und anschließend würfeln. Nun eine Hälfte der gewürfelten Zwiebeln in der zerlassenen Butter andünsten und anschließend den Reis beifügen. Diesen leicht anrösten und die Hälfte der Brühe hinzugeben. Den Reis stetig rühren bis die Flüssigkeit vom Risotto aufgenommen wurde, dann die andere Hälfte der Brühe hinzufügen und ebenfalls einkochen lassen.
In der Zwischenzeit die Pfifferlinge reinigen, aber nicht mit Wasser abspülen. Die Pilze nehmen dadurch Wasser auf und verlieren an Geschmack.Zur Reinigung eignet sich besser eine spezielle Bürste.

Nun die restlichen Zwiebeln in einer separaten Pfanne in heißem Öl anbraten, die Pilze dazugeben und für 5 Minuten garen lassen, anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen, halbieren und vierteln, zu den Pilzen geben und für 1-2 Minuten mit anbraten lassen. Nun den Parmesan unter das Risotto heben, den Pfanneninhalt unterziehen und warm servieren.


Rezept: Risotto mit Zucchini

  • 300g Zucchini
  • 700ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 4 El Öl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 180g Risotto
  • 120ml Weißwein
  • 100g Kirschtomaten
  • 2-3 El frisch geriebener Parmesan
  • Salz & Pfeffer

Die Zucchini putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe aufkochen lassen und die Zwiebel schälen und mit den Tomaten ebenfalls fein würfeln.
Nun das Öl erhitzen, die Zwiebel sowie Zucchini darin andünsten und die Knoblauchzehe darüber auspressen. Die Hälfte des Gemüses abnehmen und beiseite stellen, den Rest im Topf belassen, das Risotto dazugeben und kurz mit anrösten. Nun den Weißwein beifügen sowie ein Drittel der Brühe und alles einkochen lassen. Immer wieder umrühren und dabei nach und nach die restliche Brühe beifügen.
Zum Schluss das Gemüse unter das Risotto geben, mit dem Parmesan abschmecken und servieren.