Rom, Venedig und Mailand haben zwei Gemeinsamkeiten. Sie liegen alle in Italien und bieten mit schönen Landschaften und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Faszinationen auf ihre Besucher aus, die sie immer wieder in ihren Bann ziehen. 

Rom bei Nacht – Foto: bigstockphtot.com – Stockfoto-ID: 227088631 – Copyright: scaliger

Rom: Petersdom, Kolosseum und berühmte Kunstwerke

Italiens Hauptstadt kann auf beinahe 3000 Jahre Kunstgeschichte zurückblicken. Auf antike Bauwerke stößt man hier an jeder Ecke. Das Forum Romanum bildete einst für die Römer den Mittelpunkt ihres täglichen Lebens. Sowohl in politischer als auch in kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht nahm das imposante Bauwerk im alten Rom eine wichtige Stellung ein. 

Das Kolosseum – einst Schauplatz wilder Gladiatorenkämpfe – gilt auch heute noch als größtes Rundtheater der Welt. Das Bauwerk wurde 80 nach Chr. errichtet. Heute ist der Beleg für die herausragenden Baukünste der Römer ein Wahrzeichen der Stadt. Ein Hotel in der Nähe des Kolosseums bietet sich für Rom-Besucher an, da Sie von hier fast jede Sehenswürdigkeit zu Fuss erreichen können.

Ein Muss für jeden Rombesucher ist auch der Petersdom. Die größte der sieben Pilgerkirchen in der Landeshauptstadt liegt im Vatikan. Die Kirche beeindruckt schon von außen durch seine mächtigen Mauern, die Kuppel und dem riesigen Platz vor der Kirche. Aber auch im Innern erwartet die Besucher einige Sehenswürdigkeiten, die sie beeindrucken werden:

  • Die Wendeltreppe
  • Die Stanzen des Raffael
  • Die Sixtinische Kapelle
  • Der Päpstliche Thron
  • Die Stauengallerie »Galleria delle Statue«       

Was Sie in Rom nicht verpassen sollten

  • Steigen Sie über die Wendeltreppe auf die Kuppel des Petersdoms und genießen Sie eine herrliche Aussicht
  • Besuchen Sie das Torre Argentina Katzenheim und erleben Sie das archaische Rom
  • Gönnen Sie sich eine Pause am Trevi-Brunnen
  • Sehen Sie sich das Pantheon an
  • Sitzen und Flanieren Sie auf den 136 Stufen der Spanischen Treppe

Venedig: Markusplatz und der Canal Grande

Venedig gilt als Hauptstadt der italienischen Region Venetien. Die ganze Stadt ist geprägt von der Macht, die die Seerepublik ausstrahlt. Der Dogenpalast dient schon seit Anfang des 9. Jahrhunderts der Regierung und der Justiz. Das beeindruckende Zeugnis venezianischer Baukunst wurde Ende des 15. und Mitte des 16. Jahrhunderts von drei Bränden zerstört und immer wieder aufgebaut. 

Gehen Sie über den Markusplatz, befinden Sie sich an einem der bekanntesten Stellen der Stadt. Der Platz ist 175 Meter lang und verfügt über eine Breite von 82 Metern. Viele Cafés und Restaurants laden hier zu einer Tasse Kaffee und einem längeren Verweilen ein.

In Venedig gibt es viele Kanäle. Der bekannteste Wasserkorridor ist der Canal Grande. S-förmig schlängelt er sich auf einer Länge von 4 Kilometern durch die Stadt. Der Kanal wird täglich von hunderten Schiffen befahren, die die Venezianer zu ihren Arbeitsorten bringen und den Gästen der Stadt als Ausflugsschiffe dienen. Dabei können die Fahrgäste links wie rechts ihre Blicke auf pompöse Bauwerke richten.

Venedig wird von vielen Urlaubern als Pauschalreise in Kombination mit einem Badeurlaub an der Italienischen Adriaküste gebucht. So können Sie sich am Strand von den Besichtigungen in Venedig erholen.

Was Sie noch in Venedig machen sollten:

  • Gehen Sie über die Rialtobrücke
  • Genießen Sie die beeindruckende Atmosphäre des Piazzetta San Marco in den Abendstunden
  • Fahren Sie mit einer Gondel durch die Stadt
  • Besteigen Sie den Markusturm und lassen Sie sich mit einem traumhaften Blick über Venedig belohnen
  • Besuchen Sie eine Glasbläserwerkstatt auf der Insel Murano

Mailand: der Dom und das letzte Abendmahl

Das Erzbistum Mailand wird durch die Kathedrale des Mailänder Doms verkörpert. Nach dem Petersdom in Rom und der Kathedrale im spanischen Sevilla ist der Marmorbau die drittgrößte Kirche der Welt. Die Außenansicht des gotischen Baus imponiert mit großen Fenstern und dekorativen Strebebögen. Der achteckige Turm stammt aus dem 16. Jahrhundert. In das Innere gelangen Sie über insgesamt fünf Portale. Dort treffen Sie im Langhaus auf fünf Schiffe. Das Mittelportal wird flankiert von Statuen der beiden Heiligen Ambrosius und Carlo. Von der Krypta gelangt man in eine kleine achteckige Kapelle. 

Zu den berühmtesten Werken Leonardo da Vincis zählt »Das Abendmahl«. Das Wandgemälde ist in der ganzen Welt bekannt. Es schmückt eine Wand des Dominikanerklosters Santa Maria delle Grazie. Die Kapelle ist ein gotischer Bau, der 1980 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde.     

Was Sie sich in Mailand nicht entgehen lassen sollten:

  • Kaufen Sie ein Souvenir in der Viktor-Emanuel-Passage
  • Besuchen Sie eine Oper in dem Teatro alla Scala. 
  • Lassen Sie sich von den Werken in der Kunstakademie Mailand imponieren
  • Entspannen Sie in dem historischen Stadtpark Giardini Pubblicci Indro Montanelli

Wissenswertes über Italien

Wie viele Stufen führen zur Kuppel auf dem Petersdom?

Zur Kuppel auf dem Petersdom gelangen Sie über eine Wendeltreppe. Diese hat 320 Stufen.

Wo ist das Turiner Grabtuch?

Das Grabtuch wird seit 1587 in der Grabtuchkapelle des Turiner Doms aufbewahrt.

Wo sind Italiens schönste Seen?

Neben dem Gardasee in Oberitalien laden auch der Comer See in der Lombardei und der Lago Maggiore zu Sprüngen in das kühle Nass und traumhaften Ausblicken ein. 

Was müssen Sie in Florenz gesehen haben?

Der Dom von Florenz ist das Bauwerk, das schon von weiter Ferne das Bild der Stadt prägt. Auch der Platz vor dem Dom, der Piazza del Duomo, ist für Florenzbesucher ein absolutes Muss. Daneben ist ein Gang über die alte Brücke Ponte Vecchio Pflicht.