tropea-altstadt

Tropea die berühmte Stadt auf dem Felsen

Der kleine Ort liegt auf einem Felsen hoch über dem tiefblauen, tyrrhenischen Meer und den feinen, teilweise mit Felsen durchzogenen Sandstränden. Tropea gilt als die „Perle“ der tyrrhenischen Küste und als eines der schönsten mittelalterlichen Dörfer Süditaliens. Das grandiose Panorama, das herrliche Klima und nicht zuletzt die wildromantische Landschaft garantieren erholsame Urlaubstage in der Provinz Vibo Valentia im Herzen von „Calabria“.

Wildromantische Landschaft und verwinkelte Altstadt

Die Kombination aus wildromantischer Küstenlandschaft, weißen Sandstränden, kristallklarem Meer und einer verwinkelten Altstadt aus engen Gassen und kleinen Straßencafés macht den Flair des beliebten Urlaubsortes nördlich der Stiefelspitze aus. Ein weiteres Highlight des Küstenörtchens ist das Panorama: Von der hocherhobenen Altstadt aus schweift der Blick bei klarem Wetter bis zu den liparischen Inseln und der Vulkaninsel Stromboli.

Tropea – Ursprünglichkeit und „Bella Vita“

bucht mittelmeer tropea

Eine Bucht im Mittelmeer bei Tropea

Rund 6.500 Einwohner leben in Tropea, das zur Provinz Vibo Valentia und zur Region Kalabrien gehört. Wegen seiner Lage und der sehr gut erhaltenen Altstadt erfreuen sich Tropea und seine Nachbardörfer Spilinga und Ricadi vor allem unter italienischen Urlaubern großer Beliebtheit. Doch trotz des Tourismus konnten sich das Dorf und die Umgebung ihre Ursprünglichkeit bewahren, Hektik gibt es hier keine.

Kleine Hotels in Tropea

 

Die Hotels sind klein, aber fein. Gäste entspannen am Strand oder flanieren in den Gassen der Altstadt. Wie fast überall in Italien finden sich auch in Tropea köstliche Restaurants, beispielsweise das Rosso Barrique in der Via Boiano. Das traditionelle Gericht von Tropea sind übrigens die „cipolle rosse“, rote Zwiebeln, die besonders süß schmecken und in dem einen oder anderen Hotel noch heute als Zwiebelsuppe serviert werden.

Chiesa Santa Maria dell’Isola

Neben dem Panoramablick und den schönen Stränden gehört die Chiesa San Maria dell’Isola zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes: Sie wurde, abgeschieden am Gipfel eines Sandsteinfelsens als Benediktiner-Wallfahrtskirche im frühbyzantinischen Mittelalter erbaut und gilt heute als Symbol für Tropea.  Gäste sollten sich auch Capo Vaticano, ein herrliches Naturparadies südlich von Tropea, nicht entgehen lassen. Vor allem Taucher werden in dem kristallklaren Wasser mit großem Fischreichtum ihre Freude haben, aber auch außerhalb des kühlen Nasses lässt es sich auf den zerklüfteten Felsen sehr gut entspannen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.