camogli-strand

Die Riviera di Levante in der Region Ligurien, also im Nordwesten Italiens bei Genua, gehört zu den schönsten Landstrichen des Stiefelstaates. Kein Wunder also, dass sich in den kleinen Ortschaften wie Portofino und Camogli schmucke Villen an riesige Parks und Gärten schmiegen – Massentourismus sucht man hier vergebens. Dafür finden Gäste akkurat gepflegte Strände, noble Bars, wunderschöne Hotels und treffen auf das „Who is Who“ Italiens.

Panoramablick auf den Paradiesgolf

Die Halbinsel Portofino trennt den Golf von Tigullien vom Golfo Paradiso, dem Paradiesgolf. Auf der Halbinsel liegen drei Gemeinden, zum einen die gleichnamige Gemeinde Portofino sowie Santa Margherita Ligure und Camogli. Alle drei Ortschaften sind durch eine Küstenstraße verbunden, die herrliche Panoramablicke auf den Paradiesgolf freigibt. Wegen der mangelnden Parkmöglichkeiten ist allerdings die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln die bessere Option. Das wohl bekannteste Hotel der Ortschaft ist wohl das Vier-Sterne-Resort „Cenobio dei Dogi“.

Camogli ist günstiger und ruhiger als Portofino

hafen riviera di levante

Der Hafen an der Riviera die Levante

Die Ortschaft Camogli liegt auf der Westseite der Halbinsel und ist sowohl ruhiger als auch günstiger als der prominente Nachbar Portofino. Die Häuser des Dorfes gehören zu den wohl bekanntesten Postkartenmotiven Italiens: Sie leuchten in den Farben Gelb, Rot und Ocker und sollen früher den Fischern bei Sturm den Weg in den Hafen gewiesen haben. Ein einzigartiges Panorama, das niemand so schnell wieder vergisst.

Mehr als Strand: Wandern im Naturschutzgebiet

Heute herrscht in dem kleinen Ort mit ca. 6.000 Einwohnern eine entspannte Atmosphäre. Gäste flanieren zwischen den 300 Jahre alten Bürgerhäusern umher, nehmen Sonnenbäder am schönen Strand oder entdecken den Naturpark mit seinen über 700 Baumarten und vielen Tieren vom Wanderfalken bis zum Wildschwein. Für Ausflüge in das im Hinterland liegende Naturschutzgebiet oder in den großen Badeort Rapallo ist Camogli der ideale Ausgangspunkt. Wer möchte, kann auch  am Nachmittag zu Fuß in den Nachbar-Nobelferienort Portofino wandern und dort am Hafen mit einem „Aperitivo“ in den Sonnenuntergang blicken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.